FAQ & Wissenswertes

Entomophagie bezeichnet den Verzehr von Insekten. Zu den Entomophagen gehören alle Lebewesen, die sich von Insekten ernähren. Das können Vögel, Pflanzen oder Menschen sein.

Tatsächlich geht die die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) davon aus, dass weltweit ungefähr 2 Milliarden Menschen traditionell und regelmäßig Insekten verzehren. In westlich geprägten Kulturen wie der unseren, ist der Konsum von Insekten zwar noch nicht etabliert und entspricht nicht unseren Essenskonventionen, die Entomophagie ist aber auf dem Vormarsch.

 

Globale Situation

Besonders in tropischen Gefilden spielen Insekten als Nahrung eine große Rolle. Das liegt an ihrer Verbreitung, ihrer unkomplizierten Haltung und ihrer raschen Vermehrung. Beispiele für den bereits seit langer Zeit etablierten Verzehr von Insekten jeglicher Art sind Australien und Papua Neuguinea (Maden, Motten, Ameisenarten), Afrika (Termiten, Heuschrecken, Palmkäferlarven), Japan (Wespenlarven, Zikaden), Bali (Libellen), Thailand (Grille, Heuschrecke, Schaben, Wasserkäfer uvm.), Mexiko (Ameisenlarven und mit Schokolade überzogene Heuschrecken) und Peru und Kolumbien (Ameisen).

 

Situation in Europa

Hierzulande ist der Verzehr von Insekten generell noch eine Besonderheit, die allerdings in manchen Teilen Europas praktiziert wird: In Teilen Frankreichs und auf Sardinien gilt eine bestimmte Käsesorte, in der sich eine kleine Fliegenlarve entwickelt, als Delikatesse (Casu Marzu).

Einige ausgewählte Restaurants in Deutschland führen bereits Insektengerichte auf ihrer Menükarte. Im Zuge der Trendwelle, sind Insekten auch auf vielseitigen Streetfood Märkten zu kosten.


Die  importierten Insekten der Art Acheta Domesticus, allgemein auch bekannt als Grille o. Heimchen, stammen aus Thailand. Historisch und kulinarisch betrachtet ist Thailand weltweit führend was den Markt, die Aufzucht und die Kultur essbarer Insekten betrifft. Nicht nur, dass hier die optimalen Bedingungen herrschen und so beispielsweise keine zusätzliche Wärme für die Aufzucht erzeugt werden muss, auch die akademische Forschung auf dem Feld der Entomophagie ist international maßgebend.


Wir arbeiten mit erfahrenen und professionellen Züchtern zusammen. Die Züchtungen sind ausschließlich für den menschlichen Verzehr bestimmt. Die Aufzucht der Tiere findet in separaten Stämmen und in nur dafür vorgesehenen Boxen statt. Die Grillen fühlen sich in ihrer natürlichen Umgebung unter ihren Artgenossen wohl. Durch das Klima in ihrem Herkunftsland leben die Tiere unter optimalen Bedingungen, sie haben permanenten Zugang zu Futter und Wasser und leben in artgerechten Behausungen.


Das Insektenfutter basiert auf Soja, Milchreis, Reiskleie und Mais.
Beim Futteranbau werden keine Insektizide verwendet.
Auch Früchte, wie z. B. die Honigmelone gehören auf den Speiseplan.


Eine spezielle Sortiermaschine stellt sicher, dass bei der Ernte nur lebende Tiere verwendet werden. Durch Herabsetzung der Temperatur fallen die Grillen in eine Art Winterschlaf. Anschließend werden sie tiefgekühlt und somit völlig schmerzfrei und schonend getötet. Danach erfolgt eine gründliche Reinigung mittels Wasserdüsen sowie eine Hitzebehandlung.

Die Tiere werden im letzten Schritt 100%ig zu feinem Grillenmehl verarbeitet. Daraufhin wird das Mehl gefiltert und unter Vakuum verpackt.


Der gesamte Prozess, von der Aufzucht bis zum Endprodukt, geschieht in Einstimmung mit der jeweiligen Verordnung der EG und unterliegt somit den strengen hygienischen Kontrollen, sowie Richtlinien.

Für die Endprodukte von nufohu wurde in Zusammenarbeit mit anerkannten Laboren produktspezifische Testvorgaben entwickelt und umgesetzt.


Das Grillenmehl wird zusammen mit anderen ausschließlich natürlichen Zutaten zu unseren Snacks verarbeitet.

Verwendete Zutaten: Datteln, Mandeln, Wasser, Kakao, getrocknete Kokosnuss, Kokosnussöl, Ingwer, Cashewnüsse UND sonst nichts 😉


Bei den bisher zugelassenen Insektenarten für den menschlichen Verzehr im hiesigen europäischen Raum sind Zoonosen nicht bekannt. Bei Zoonosen handelt es sich um Krankheiten, die von Wirbeltieren (z.B. Rind, Schwein, Geflügel) auf den Menschen übertragen werden können. Des Weiteren verfügen Insekten über ein hervorragendes Immunsystem, dadurch wird der Einsatz von Antibiotika bei der Aufzucht hinfällig.


Auch wir von nufohu verfolgen das weltweit dramatisch ansteigende Insektensterben und dessen gravierende Folgen für Mensch und Umwelt mit großer Besorgnis. Die von uns genutzten Grillen stammen aus in sich geschlossen und zertifizierten Farmen. Mit freilebenden Insekten hat das nichts gemeinsam.

An dieser Stelle möchten wir auch darum bitten, jene Tiere nicht aus freier Natur zu entfernen.

Wir möchten mit dem Verzehr eigens dafür gezüchteter Grillen ein Bewusstsein für diese Lebewesen wecken, die uns und unserer Umwelt so viel Gutes geben können.


Was den anatomischen Aufbau der Tiere anbelangt, so ähneln sie Krusten- oder Schalentieren (z.B. Garnelen, Krabben, Krebse, Muscheln …)
Demzufolge können Personen mit Allergien auf Krusten- oder Schalentiere allergisch reagieren.

0